Jurtin medical Center - Diez / Nievern

Hauptgeschäftsstelle Diez

mit eigener Meisterwerkstatt

 
Anfertigung der Jurtin medical Systemeinlagen seit 2008 in Diez.
 

 

 

 

 

 

Jetzt auch in Nievern!

 
Terminabsprache unter Tel. 02603 5099153 nach Vereinbarung. 
Gerne erwarten wir Ihren Anruf.

 

 

 

 

 

 

 

Die Methode

Das Fersenbein ist der Schlüssel zur korrekten Fußstellung

Neueste Erkenntnisse haben ergeben, dass Fußprobleme durche eine Fehlstellung des Fersenbeins verursacht werden. Herkömmliche Einlagen, die anhand von Schaumabdrücke, Blaupausen oder Computer-Messsystemen angefertigt werden, können diese Fehlstellung nicht korrigieren. Der Grund: Für das Anpassen der Einlagen wird der Fuß belastet. Damit erhält man Abdrücke von z. B. Senk- und Spreizfüßen, aber keine Form, um die Füße zu korrigieren, dass der normale Zustand wieder hergestellt werden kann.

Wissen schafft Vorsprung - der unbelastete Fuß

Ganz anders enstehen die Jurtin medical® Systemeinlagen. Diese werden direkt am unbelasteten Fuß anmodelliert. Der geschulte Techniker nimmt den Fuß in die Hand und bringt die Ferse in ihre ursprüngliche Position. Dann wird die Einlage direkt am korrigierten Fuß angepasst. Die Ferse wird so gerade gestellt und aufgerichtet. Sie kann weder nach außen noch nach innen kippen. Das verschafft dem ganzen Körper eine aufrechte und stabile Haltung.

Jurtin medical® Schuheinlagen - positive Auswirkungen

Die gesamte Statik des Körpers wird in Mitleidenschaft gezogen

Das Ziel ist, den Füßen wieder einen normalen Abrollvorgang zu ermöglichen. Denn jede noch so minimale Fehlstellung der Ferse wirkt sich bei Belastung auf die gesamte Statik des Körpers aus. Die positiven Auswirkungen sind vielfältig: z. B. können Überbeine vermieden werden, Knie-, Hüft- oder Rückenschmerzen abklingen. Gelenke, Muskeln, Sehnen und Bänder werden weniger belastet. Ein physiologischer Beckenschiefstand kann statisch ausgeglichen werden. Jurtin medical® Systemeinlagen setzen dort an, wo das Problem beginnt, nämlich bei der Ferse.

  • Allgemeines Wohlbefinden am Bewegungsapparat durch Stabilität im Sprunggelenk
  • Aufrichtung des Bewegungsapparates
  • Beckenschiefstand bis zu 8 mm ohne Ausgleich am oder im Schuh
  • nur durch das Aufrichten beider Fersenbeine
  • Gesamte Druckentlastung der Problemzonen
  • Entlastung der Achillessehne
  • Vermeidung und Rückbildung eines Hallux valgus
  • Mehr Ausdauer und bessere Muskelkraft
  • Entlastung eines Fersensporns
  SDC10053SDC10057SDC035